Videos zum Mitentscheiden

Jugendfilme interaktiv

Im Rahmen der Reihe „Your choice“ drehen Jugendliche einmal im Jahr einen interaktiven Film mit Wahlmöglichkeiten. In diesem Projekt gibt es vielfältige Mitwirkungsmöglichkeiten, von der Teilnahme an der Drehbuchgruppe über das Spielen einer Rolle bis hin zum Filmschnitt.

Das Projekt richtet sich an Jugendliche und Jungerwachsene ab 12 Jahren. Die Geschichte sowie ein vorläufiges Drehbuch werden über einen längeren Zeitraum von einer Gruppe Jugendlicher in der MOTTE entwickelt. Die Konkretisierung und die filmerische Umsetzung erfolgen in einem zweiwöchigen Projekt in den Ferien. Im Anschluss an das Ferienprojekt finden Nacharbeiten am Schnitt sowie die Vertonung und die Erstellung des Covers statt. Jugendlichen, die an einem Your choice-Film mitwirken möchten, stehen verschiedene Beteiligungsformen offen.

Ein interaktiver Film unterscheidet sich vom herkömmlichen Film vor Allem durch seine Struktur. Während herkömmliche Filme ein Anfang und ein Ende haben, also linear verlaufen, ist ein interaktiver Film, wie auch eine Website oder eine CD-ROM ein non-lineares Medium, dass dem Zuschauer Wahlmöglichkeiten einräumt. Wie im realen Leben, kann er die Handlung durch Entscheidungen maßgeblich beeinflussen und ist somit aktiv am Geschehen beteiligt. Den Ausgang der Geschichte bestimmt er daher mit.

Bei der Entwicklung eines interaktiven Films müssen immer Handlungsalternativen mit unterschiedlichen Ausgängen mit gedacht und als zusätzliche Handlungsstränge in den Film eingearbeitet werden. Einen interaktiven Film zu planen und zu drehen erfordert aus diesem Grund viele Arbeitsschritte. Zusätzlich zum Drehbuch muss ein Navigationsplan angefertigt werden, in den die Jugendlichen alle möglichen Handlungsverläufe einzeichnen. Anhand dieser Vorlagen entwickelt das Team einen Drehplan und legt die Aufgaben fest.

Die Erstellung eines interaktiven Filmes ist vielseitiger als die eines linearen Films. Das Team arbeitet mit unterschiedlichen Medien und lernt neben der filmerischen Arbeit und der Arbeit am Schnittplatz auch Grafikbearbeitung sowie die Einbindung und die interaktive Verknüpfung des Filmmaterials zu einem Gesamtprojekt. Am Ende des Projekts entsteht eine DVD, die in jedem DVD-Player läuft und mit einer handelsüblichen Fernbedienung gesteuert werden kann.

Ein wichtiger Aspekt von interaktiven Filmen ist die Entscheidungsfindung. Die Erarbeitung der Geschichten sowie die Erstellung des Navigationsplans setzt eine Reflektion über Entscheidungsprozesse in Gang. Das Filmteam beschäftigt sich intensiv mit einem jugendrelevanten Thema und erarbeitet verschiedene Lösungswege. Hierbei setzt es sich mit verschiedenen Optionen und den daraus resultierenden Folgen auseinander und beschäftigt sich eingehend mit den Wahlmöglichkeiten des Publikums. Fast zwangsläufig findet eine Auseinandersetzung mit verschiedenen rhetorischen Mitteln und Manipulationstechniken statt.

Links:
Mottenschau e.V.
Mediennetz Hamburg