MOTTE - Verein - Foto: altonale

Stadtteilbezogene Kultur- und Sozialarbeit

Die Lebensqualität und das Miteinander im Stadtteil verbessern

Die MOTTE initiiert und moderiert – ob Stadtentwicklung oder Kultur und Bildung – der Verein positioniert und engagiert sich, gibt Impulse und mischt sich ein.
Der „Verein für stadtteilbezogene Kultur- und Sozialarbeit“ ist gemeinnützig, auf den Mitgliederversammlungen treffen sich hauptamtliche und ehrenamtliche MitarbeiterInnen der MOTTE, Werkstattmitglieder und andere NutzerInnen.
Stimmberechtigt sind ausschließlich die Vereinsmitglieder.
Die sieben ehrenamtlichen Vorstände der MOTTE bringen Kompetenz aus ihren Berufsfeldern ein. Die Geschäftsführung, die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Fachbereiche der MOTTE werden durch dieses Know How vielfältig unterstützt.

2009/2010 konnte die MOTTE ihre Mietverträge um weitere 30 Jahre verlängern. Zur Zeit werden diverse bauliche Maßnahmen durchgeführt, um Brandschutz und Arbeitsstättenverordnung gerecht zu werden. Mit den geplanten Bauabschnitten verbessern wir Funktion und Nutzung unserer Räume nachhaltig und ermöglichen mehr Flexibilität in der Zukunft. Dem Verein ermöglicht diese Perspektive eine langfristige Planung. Diese Chance wollen wir nutzen, um unsere fachliche Arbeit kontinuierlich weiter zu entwickeln. Trotz Baustress freuen wir uns also auf die Umbauten – und über die bereits sanierten Räume. 2016 feiert die MOTTE ihr 40jähriges Jubiläum!

Vereinssatzung

PDF-Download – Vereinssatzung

Globalziele der MOTTE

PDF-Download – Globalziele der MOTTE

Zahlen

Überblick über Flächenangaben, Anzahl von MitarbeiterInnen und BesucherInnen.

mehr (...)

Flächen Hauptgebäude: 2000 qm
Nebengebäude/Hort: 400 qm
Außengelände/Garten + Spielplatz Hühnerhof: 200 qm
Werkstätten: 600 qm
Veranstaltungssaal: 120 qm
Seminarräume: 2
insgesamt 135 Räume

Personal Angestellte MOTTE: 20 Angestellte
Angestellte über kommunale Träger: 1
Angestellte über Stiftungen: 2
Honorarkräfte: zwischen 10 bis 20 PraktikantInnen/Ausbildung: 8 bis 10
Ehrenamtliche Funktionsträger: 30
Freiwillige: 75
BesucherInnen: 94.000