Huehnerhof

Grüne Oase in der Stadt

MOTTE-Hühnerhof

Mitten in Ottensen pickt und scharrt die Hühnerschar im MOTTE-Hühnerhof und das seit über 30 Jahren.

Kontakt: mottehuehner@gmx.de

Treffen 14 tägig im Café Olé, Rothestraße

Ein Hahn kräht durchdringend. Und gleich noch einmal. Hahna Morgana? Wahrscheinlich eine Sendung übers Landleben, das ist zurzeit ja schwer angesagt. Landliebe, Landlust,  … und wie die bunten Magazine alle heißen, die das Landleben in rosarot verklären.

Echtes Federvieh bevölkert den MOTTE-Hühnerhof in der Rothestraße gleich neben dem MOTTE-Kindertreff.

Die Geschichte des MOTTE-Hühnerhofs begann im April 1986 mit der Anmietung einer 400 qm großen Brachfläche in der Rothestraße. Was einige Anwohner wohl für einen Aprilscherz wähnten, bekam fünf Monate später handfeste Konturen: Die Baugewerbeschule Nettelnburg errichtete ein Hühnerhaus. Ökologisch korrekt als Fachwerkkonstruktion mit Lehmwänden und einem „Gründach“. Das Haus und das umgebende Gelände blieben keinesfalls ungenutzt. Hühnerhof und umliegendes Gelände wurden bepflanzt. Die Aktivitäten wurden noch im gleichen Jahr mit dem „Altonaer Umweltpreis“ belohnt, den die Bezirksversammlung dem Projekt verlieh.

Anfang der 90er Jahre kam es zu einem ernsthaften Angriff auf den inzwischen allseits beliebten Hühnerhof. Das Gelände sollte bebaut werden und die Hühner auf eine Restfläche im hinteren Teil des Geländes ihr zukünftiges Dasein fristen. Nach zwei Jahren Kampf, der durch eine breite Unterstützung getragen wurde, zog die Hamburger Finanzbehörde die Bebauungsabsichten zurück. Der Hühnerhof war endgültig gerettet.

Inzwischen konnten Hühnerhof und Fachwerkhäuschen komplett saniert werden mit Unterstützung der Stiftung SAGA/GWG, sehr weiter geholfen hat auch der Stadtteilpreis der Hamburger Morgenpost und der PSD Bank Nord eG. Schüler der Staatlichen Gewerbeschule Bautechnik G 19 halfen tatkräftig. bei den Sanierungsarbeiten.

aktuelle Termine erfahrt ihr auch unter www.mottehuehner.de