Hamburger Netzwerk Internationale Jugendarbeit

MOTTE gestaltet mit!

Im Hamburger Netzwerk Internationale Jugendarbeit tauschen sich Fachkräfte und ehrenamtlich Engagierte aus, die von Hamburg aus internationale Austauschprojekte mit Kindern und Jugendlichen erfolgreich auf den Weg gebracht haben oder in Zukunft Projekte auf den Weg bringen möchten.

Das Netzwerk dient zum fachlichen Austausch, zur Weiterentwicklung der Arbeit und zum voneinander Lernen! Wir wollen die vielfältigen und innovativen Formate der Internationalen Jugendarbeit mit weltweiten Partnern und Hamburgischer Beteiligung für eine breite Öffentlichkeit zugänglich machen. Wir wollen die Erfolge sichtbar machen und politische Entscheidungsträger davon überzeugen, dass wir mit verschiedenen Formaten internationaler Jugendarbeit einen sehr wirkungsvollen Beitrag zur positiven Entwicklung junger Menschen in unserer globalisierten Welt leisten können.
Wir arbeiten daran, Internationale Jugendarbeit als attraktive und wirkungsvolle Ergänzung der Kinder- und Jugendarbeit bekannt zu machen, potentielle Akteure anzustecken, Know-how ohne große Umwege zu teilen und Unterstützungssysteme zu etablieren.

Trilateraler Austausch „Scripted Life“ mit Hamburgs Partnerstädten Marseille und St. Petersburg
Der MOTTE-Jugendbereich organisiert mit Kolleg*innen der Hamburger Partnerstädte Marseille und St. Petersburg einen Jugendaustausch. Jeweils 8 Jugendliche aus Hamburg, Marseille und St. Petersburg trafen sich 2017 und 2018 in Marseille. Die jungen Erwachsenen aus Hamburg und Marseille können jeweils in ihren Partnerstädten Praktika machen. Im Sommer 2019 ist Hamburg Ort der trilateralen Begegnung. Die Gastgeber in Hamburg freuen sich auf den Gegenbesuch.
Das Deutsch-Französische Jugendwerk DFJW und die Senatskanzlei Hamburg fördern den trilateralen Austausch.
Der Jugendbereich der MOTTE kooperiert mit UTC: http://uneterreculturelle.org und MitOst: https://www.mitost.org

Sommer und Herbst 2017:
Jugendaustausch mit Hamburgs Partnerstadt Marseille
Zehn Jugendliche im Alter von 18-23 Jahren fuhren im August nach Marseille und empfingen die französische Gruppe in den Herbstferien in Ottensen. Gemeinsame Projekte und Parallelen im Lebensumfeld der Jugendlichenverbanden die Jugendlichen. Die zweisprachige Begegnung hatte u.a. das Thema Partizipation. Um verbal und nonverbal kommunizieren zu können, wurden den Jugendlichen eine Vielfalt von Methoden vermittelt, mit denen sie sich schnell und spielerisch kennenlernen konnten. Die jeweiligen Städte gemeinsam erkunden und Spaß haben, diese Programmpunkte kamen nicht zu kurz. Die MOTTE Gruppe bereitete sich mit Babak Hasheminagaad und Alena Ottersbach für die Begegnung vor.

Info: www.internationale-jugendarbeit.de