MOTTE - Ohne wenn und aber

Ohne wenn und aber

Erlebnistag für Mädchen und junge Frauen von 8 bis 18 Jahren
veranstaltet vom Mädchenarbeitskreis Altona im „HAUS DREI“

Jedes Jahr an einem Samstag im November lädt der Mädchenarbeitskreis Altona ein zu Action und Entspannung, Spielen, Gesprächen und viel Spaß rund um’s Thema Schönheit, Körper und Wohlfühlen.

Es gibt verschiedene Workshops und Aktionsangebote für unterschiedliche Altersgruppen:

Beim Rappen, Tanzen und anderen Bewegungsaktionen kann sich jede nach Herzenslust austoben und sich anschließend in den „Ruheräumen“ bei Gesichtsmasken, Massagen und Yoga entspannen.

Es gibt die Möglichkeit, sich zu verkleiden und zu stylen und dann an einem Foto-Shooting teilzunehmen, eigenen Schmuck zu gestalten und den Körper mit schönen Henna-Tattoos zu verzieren. In den Werkstätten können Künstlerinnen Figuren gestalten oder selber Kosmetik herstellen.

Ein besonderes Highlight ist die Klamottentauschbörse. Wer mal Abwechslung in den Kleiderschrank bringen möchte, Kleidung loswerden oder etwas Neues ausprobieren will, wird hier bestimmt fündig. Einfach Klamotten mitbringen und stöbern!

Weitere Anregungen bieten verschiedene Spiele, Info- und Aktionsstände sowie eine Ausstellung zum Thema „Schönheit“.

Im „Ohne Wenn und Aber“-Bistro wird für weitere gesunde Genüsse (Snacks und alkoholfreie Cocktails) gesorgt. Mit einer großen Disco lassen wir den Tag ausklingen.

Es gibt viel zu erleben und auszuprobieren. Ziel ist es OHNE WENN UND ABER Spaß beim Entdecken der eigenen und vielfältigen Schönheit zu erleben.

HAUS DREI, Hospitalstr. 107, 22767 Hamburg.
Der Eintritt beträgt 1,- Euro

Mehr Infos gibt es im Haus Drei (Tel: 38 61 41 04),
im Mädchentreff Ottensen (Tel: 390 99 44),
im Jugendbereich der MOTTE (Tel: 399 262 24) oder
im Jugendhaus St.Pauli (Tel: 31 66 22).

An der Kooperation sind außerdem beteiligt:
Die Brücke, Familienplanungszentrum, GWA St.Pauli, Jugendclub Struenseestraße, Kajal, Kompaß, LEB/ MäiBi- Die 2.Chance, Mädchenoase, Mädchentreff Schanzenviertel, Zentrale für Ernährungsberatung u.a.

Die Veranstaltung wird aus Suchtpräventionsmitteln der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert.