Stellenausschreibung Offene Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit (w/m/d)

Die MOTTE in Hamburg Ottensen ist ein Zentrum für stadtteilbezogene Kultur- und Sozialarbeit. Seit 1976 gibt es Veranstaltungs-, Kurs und Werkstattangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Der MOTTE-Jugendbereich umfasst neben dem Offenen Treff verschiedene Veranstaltungen und Projekte wie z.B. Sport- und Musikangebote, Werkstätten, geschlechtsspezifische Angebote sowie schulische Hilfen, Beratung, Zukunftsplanung und Berufsorientierung für junge Menschen im Alter von 14 bis 27 Jahren.


Wir suchen zum 01.04.23 einen Sozialarbeiter*in / Sozialpädagog*in mit 20-30 Std. / W. für mind. 1 Jahr als Elternzeitvertretung.


Aufgaben:
• Offener Jugendtreff
• Beratung und Einzelfallhilfe
• Administrative Aufgaben
• Teamsitzung und Supervision
• Projektangebote, Kooperationen und Veranstaltungen
• Gremienarbeit


Wir erwarten / wünschen:

• Abschluss Soziale Arbeit. B.A. oder Diplom
• Interkulturelle Kompetenz
• Offenheit und Spaß am Umgang mit jungen Menschen im Rahmen offener und niedrigschwelliger Jugendarbeit
• Zeitliche Flexibilität: Bereitschaft zum Arbeiten in den Abendstunden
• Hohe Ambiguitätstoleranz
• Team- und Konfliktfähigkeit
• Humor


Wir bieten:
• Bezahlung nach TV-L S 11
• 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche
• Interdisziplinäres Arbeiten in einem kleinen, motivierten Team
• Kreative Gestaltungsmöglichkeiten, individuelle Schwerpunktsetzung
• Ein großes Netzwerk mit vielen Kooperationen

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 20.02.23 an jugend@diemotte.de.

Pilotprojekt „Our Earth Hour“ (Cultural Bridge)

Wir sind überglücklich, den Zuschlag für den ausgeschriebenen Cultural Bridge Fond für unser Our Earth Hour Projekt gewonnen zu haben.

Die Finanzierung ermöglicht uns und unserem Partner Head4Arts aus Wales, einen interkulturellen Austausch und ein Musik & Art Event im Rahmen des Earth Hour Day zu gestalten.

Am 25.3.2023 werden wir euch ein Konzert im Kerzenlicht, Kunstausstellung, Theatervorstellung sowie einen Livestream aus Wales in der MOTTE präsentieren.

Wir setzen ein Zeichen für den Umweltschutz und machen unsere Lampen aus, damit den Menschen endlich ein Licht aufgeht. Seid dabei!

Stellenausschreibung Geschäftsführung (w/m/d)

Das Stadtteilkulturzentrum MOTTE in Hamburg Ottensen sucht
zum 1. Juni 2023 eine neue Geschäftsführung (w/m/d)

Die MOTTE ist ein Zentrum für stadtteilbezogene Kultur- und Sozialarbeit, das seit 1976 Veranstaltungs-, Kurs- und Werkstattangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene macht. Die Bereiche Kita (60 Plätze), Jugendsozialarbeit, Kultur und Bildung, Veranstaltungen und Werkstätten verfolgen den Ansatz, sozialpädagogische, kulturelle, künstlerische, handwerkliche und nachhaltige Angebote zu vernetzen. Ziel ist die Gestaltung einer vielfältigen soziokulturellen Praxis, die sich den Herausforderungen einer sich ständig wandelnden Gesellschaft stellt. Dabei werden innovative und emanzipatorische Konzepte kontinuierlich mitgestaltet und umgesetzt. Die MOTTE ist Mitgesellschafterin in verschiedenen Netzwerken und Organisationen und tritt als Vermieterin auf. Sie befindet sich derzeit in einem öffentlich geförderten baulichen Umgestaltungsprozess.

Aufgaben der Geschäftsführung

• Strategische und operative Leitung und Weiterentwicklung der MOTTE. Dazu zählen Leitbild, Konzept der Gesamteinrichtung, Organisationsentwicklung, Qualitäts-management, konzeptionelle Anpassung der Projektarbeit, Entwicklung und Umsetzung neuer Projektideen mit den Programmverantwortlichen im Haus und den relevanten Partnerschaften aus Stadtteil, Bezirk und Stadt unter Einbeziehung von theoretischen Grundlagen und wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie des aktuellen gesellschaftlichen Diskurses.
• Budgetverantwortung für derzeit 1,6 Mio. Euro und Verantwortung für die Jahresabschlüsse gegenüber Finanzamt, Bezirk und anderen Behörden. Antragstellung, Verwendungsnachweise und Berichterstattung gegenüber Zuwendungsgeber*innen.
• Personalverantwortung in einem System flacher Hierarchien, Personalführung und -entwicklung des motivierten und engagierten Teams mit 30 Mitarbeiter*innen und mehr als 90 Honorarkräften, Freiwillig Tätigen und Ehrenamtlichen.
• Akquise von finanziellen Mitteln auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene, sonstiger Fördergelder und Projektmittel sowie Mittelakquise zur baulichen Fertigstellung des Umbau- und Erweiterungskonzepts.
• Innen- und Außenvertretung sowie Kommunikations¬manage¬ment, dazu gehören Abstimmung und Pflege von Kooperationen mit Behörden, politischen Parteien und Netzwerken im Stadtteil, der Stadt und überregional, mit Fachverbänden, auf wissen-schaftlichen Kongressen, in Medien und Fachöffentlichkeit, sowie mit Sponsor*innen, Spender*innen und Unterstützer*innen.
• Gesamtverantwortung und Steuerung der Öffentlichkeitsarbeit.
• Gesamtverantwortung für Betriebstechnik und Betriebssicherheit sowie für Gebäudemanagement und interne Baubetreuung.
• Pflege und Akquise von Partnerschaften und Netzwerken.
• Ausübung der Mitgesellschafterbeteiligung und der Vermieterstellung.
• Organisation und Gestaltung der Zusammenarbeit mit den Vereinsgremien.

Erforderliche Voraussetzungen und Fähigkeiten der Geschäftsführung

• Wissenschaftliches Hochschulstudium mit betriebswirtschaftlicher Zusatz-qualifikation oder Zusatzqualifikation Kulturmanagement oder gleichwertiges Studium bzw. langjährige Erfahrung in Leitungsfunktion einer sozialen oder kulturellen Einrichtung.
• Erfahrung im Bereich kultureller und / oder sozialer Arbeit und im Vereinswesen.
• Kenntnis der Rechtsgrundlagen der verschiedenen Bereiche (z.B. Vereins-, Steuer-, Zuwendungs- und Arbeitsrecht, Betriebssicherheit und Gesundheitsschutz, DSGVO).
• Fundierte Kenntnisse in kulturellen, sozialen und pädagogischen Kontexten der Leistungserstellung sowie der Prozessabläufe in der künstlerischen Produktion und Rezeption.
• Hohe kommunikative Kompetenz in mündlicher und schriftlicher Form.
• Teamfähigkeit und Selbständigkeit in einem von Verantwortungs- und Kostenbewusstsein geprägten Arbeitsstil.
• Hohe Selbstmotivation, Eigeninitiative und Belastbarkeit sowie souveränes Auftreten.
• Technisches Grundverständnis.

Die MOTTE bietet eine anspruchsvolle und vielfältige Position mit weitgehenden Gestaltungsspielräumen im Einvernehmen mit einem konstruktiven Vorstand und einem aufgeschlossenen und kreativen Team. Einstellungstermin ist der 1. Juni 2023.

Die Bezahlung erfolgt nach dem TVL- E 11.
Die wöchentliche Arbeitszeit ist von 30 Stunden bis Vollzeit verhandelbar.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung in einem PDF per E-Mail bis zum

10. Februar 2023 an: Bewerbung@diemotte.de

Rückfragen gern an gf@diemotte.de (Michael Wendt).

Mädchen*treff in der MOTTE

Ein Kooperationsprojekt von der Lebenshilfe Hamburg und der MOTTE: Jeden zweiten und vierten Montag des Monats treffen sich Mädchen* & junge Frauen* (15-27 Jahre) mit Behinderung ab 17 Uhr in der MOTTE. Der Zutritt ist barrierefrei (Fahrstuhl und barrierefreie Toiletten) und kostenlos.

Du bist zwischen 15 und 27 Jahre und hast Lust neue Freundinnen zu finden und gemeinsam Spaß zu haben? Wir können Spiele spielen, quatschen, gemeinsam kochen, Ausflüge machen, tanzen, singen, basteln, töpfern und viel mehr. Ihr entscheidet! Für Snacks und Getränke ist gesorgt.

Treffpunkt: Stadtteil- und Kulturzentrum MOTTE, Eulenstraße 43, 22765 Hamburg – wer den Weg (noch) nicht kennt, wird gern von uns vom Bahnhof Altona abgeholt. Dafür und für weitere Infos meldet euch hier: 040 689 433 11 oder schreibt an maedchentreff-altona@outlook.com.

Der Treff wird geleitet von Laura & Nathalie (angehende Sonder- und Sozialpädagoginnen).

Wir wünschen besinnliche Tage und einen guten Rutsch!

Das Team der MOTTE wünscht besinnliche Tage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Wir bedanken uns für die Zusammenarbeit, den Zusammenhalt und den Kontakt, den wir trotz Pandemie auch im Jahr 2022 halten konnten.

Wir hoffen auf ein begegnungsreiches 2023, mit vielen Feiern, Gesundheit und Glück für uns alle!

 

29.10.22: Film und Diskussion „Triangle of Sadness“

„Special Screening Triangle of Sadness“ mit anschließendem Get Together in der MOTTE

 

Zeise-Kinos, Samstag, den 29.10.2022, 15 Uhr

 

Der weltweite Trend mit der wohl größten gesellschaftspolitischen Sprengkraft ist die zunehmende soziale Ungleichheit. In den letzten 30 Jahren hat sich dieser Trend exponentiell verstärkt, seine Folgen werden insbesondere seit dem Einsetzen der Corona-Pandemie immer deutlicher, die Folgen des Klimawandels verschärfen die Situation weiter, ebenso das Kriegsgeschehen in der Ukraine. Hierzulande spüren weite Teile der Bevölkerung sehr konkret die Auswirkungen der steigenden Inflation und der steigenden Energiepreise.

Gleichzeitig verfügen 2000 Milliardär:innen über mehr Vermögen als 60 Prozent der Weltbevölkerung zusammen.

Diese frappierende Ungleichheit in Vermögen und Einkommen bedeutet auch Ungleichheit bzgl. Gesundheit, Bildung und Sozialer Absicherung. Wenn Wohlstandsgewinne vor allem „nach oben“ fliessen, bleibt weniger für die anderen.

Mit dem Film „Triangle of Sadness“ des Regisseurs Ruben Östlund – dem Gewinner der diesjährigen Goldenen Palme in Cannes – kommt nun ein Film in die Kinos, der mit bitterbösem Humor auf unsere Welt blickt, die sich in Habende und Habenichtse aufteilt. Östlund mischt Drama, Satire und Slapstick zu einer explosiven Mélange und hält uns allen einen Spiegel vor.

Die Zeise-Kinos laden zu einem „Special Screening“ ein, das das Filmerlebnis mit einem anschließenden Get Together in der MOTTE verbindet.

Bürger:innen unterschiedlichster Hintergründe sind eingeladen, sich nach dem Film kennenzulernen, auszutauschen und Ideen zu entwickeln, wie die unmittelbare Nachbarschaft, in der wir leben, sozial gerechter gestaltet werden kann.

 … und wer den Film bereits gesehen hat oder nicht sehen möchte, ist trotzdem herzlich eingeladen!

 

Get together in der MOTTE, Samstag, den 29.10.2022 ab 18 Uhr.

Anmeldungen bitte bei Michael Wendt: gf@diemotte.de

 

Wir freuen uns auf Euch!

17.-21.10.: Upcycling+Trashart Workshop

TrashUp!

Mit verschiedenen Materialien und Werkzeugen können junge Menschen ab 13 Jahre aus diversen Fundstücken die abgefahrensten Gebrauchsgegenstände und Kunstwerke herstellen.

Wir treffen uns im Kelleratelier der MOTTE täglich von 14 bis 18 Uhr.

Bitte im Jugendbereich der MOTTE anmelden: jugend@diemotte.de oder 040 399 262 24

Stellenausschreibung: 16i-Kraft für die TauschKliMOTTE

Du tauschst gerne und hast Lust, in einem tollen Projekt mitzuarbeiten? Wir sind ein Klimaschutz- und Nachbarschaftsprojekt und suchen eine/n freundliche/n Mitarbeiter/in in unserem Tauschladen TauschKliMOTTE im Altona.

Da es sich um eine geförderte 16i-Stelle handelt, ist es zwingend erforderlich, dass Bewerber*innen seit mindestens 6 Jahre ALG 2 bezogen haben bzw als Alleinerziehende oder Schwerbehinderte seit 5 Jahren.

Wir sind ein Team aus größtenteils ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, die selbst auch viel Spaß am Tauschen haben und uns um Nachhaltigkeit bemühen. Darüber hinaus kommen täglich viele andere nette Tauscher*innen in den Laden und bringen wöchentlich aktuell rund 800 neue und guterhaltene Dinge in den Laden. Alle, die an Klimaschutz und Nachhaltigkeit interessiert sind, können mitmachen. Wir haben auch schon einige Auszeichnungen erhalten.

Du solltest gern unter Menschen sein, Dich am Tablet und PC auskennen (Anwenderkenntnisse genügen) und freundlich und zuverlässig sein. Diese Stelle ist ideal für Menschen, denen Klimaschutz und Nachhaltigkeit wichtig ist. Schau einmal auf unserer Website nach, da bekommst du schon einmal einen guten Einblick.

Du (wir duzen uns alle im Tauschladen) wirst einen Arbeitsvertrag bekommen und so vom Jobcenter wegkommen. Die Stundenzahl liegt nach Absprache zwischen 20 und 26 Stunden/Woche. Die Bezahlung erfolgt angelehnt an den Tarif des öffentlichen Dienstes TVöD). Wir sind ein eingetragener Verein.

Falls Du jemanden kennst der/die sich für diese Stelle interessieren könnte, würden wir uns freuen, wenn Du den Link zu dieser Stelle weiterleitest. Vielleicht machst Du damit ein paar Menschen glücklich 🙂

Du findest unser Konzept toll, aber suchst gerade keinen festen Job? Wir sind auch immer daran interessiert, wenn Menschen ehrenamtlich mitarbeiten möchten.

Schreibe uns hier oder über die Kontaktdaten auf unserer Website, wir freuen uns auf Dich!

Weitere Informationen und Kontakt: info@tauschklimotte.de

TAUSCHKLIMOTTE
Missundestrasse 50
22769 Hamburg

09.10.: klaMOTTEntauschrausch

Am Sonntag den 9.10. findet wieder der klaMOTTEntauschrausch bei uns statt! Von 12-16 Uhr könnt ihr vorbei kommen, Klamotten mitbringen und tauschen. Es können bis 15.30 maximal 15 Teile abgegeben werden. Bringt eure Freund*innen mit, leere Jutebeutel und Spaß am nachhaltigen und geldsparendem Second Hand Shopping! Der klaMOTTEntauschrausch findet in der Eulenstraße 43 statt. Wir bitten um eine Einlassspende von 2 Euro oder mehr.


Weitere Infos findet ihr auf der Tauschrausch-Facebookseite (hier) oder unter jugend@diemotte.de

Wir freuen uns auf euch!

13.08.: Jahresausstellung „Geschichten stärken“

Wir laden euch herzlich zur Jahresausstellung des Projektes „Geschichten stärken“ am 13. August 2022 ab 13 Uhr in die MOTTE ein. Aussgestellt werden Bilder, Ergebnisse und Berichte der letzten Projekte. Zudem gibt es Informationen zu neuen Angeboten und Workshops.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Wir freuen uns auf euch!

 

Kunst und Natur Workshop für Kinder

Der Workshop „Kunst und Natur“ ist wieder da! Der Kurs richtet sich an Kinder zwischen 6-12 Jahren (maximale Teilnehmer*innenzahl: 11 Kinder). Vom 9.-12. August können sich die Kinder von 10-14 Uhr im MOTTE-Naschgarten (oder bei Regenwetter in der Mädchenwerkstatt) mit Natur und Kunst austoben und kreativ werden. Dabei angeleitet und unterstützt werden sie durch zwei Künstlerinnen. Treffpunkt ist der MOTTE-Naschgarten.

Was muss mitgebracht werden? Dem Wetter entsprechende Kleidung, eine volle Trinkflasche und etwas kleines zu essen. Außerdem dürfen die Kindern gerne Naturmaterialien wie Steine, Stöcker und Blätter mitbringen.

Geplant sind ebenfalls zwei Ausflüge.

Anmeldung bitte an pr@diemotte.de

Sommerferienprogramm Jugend Treff

MO, 18.07.22Die DIY Werkstatt für Mädchen* und junge Frauen* findet in den Ferien nicht
statt.
DI, 19.07.2212:00 – 15:00 Uhr Zukunftscafé
17:00 – 21:00 Uhr Offener Treff
MI, 20.07.2217:00 – 21:00 Uhr Offener Treff
Das Sportangebot in der Turnhalle findet in den Ferien nicht statt.
DO, 21.07.2216:00 – 19:00 Offene Bewerbungshilfe;
17:00 – 20:00 Uhr Offener Treff oder Ausflug
FR, 22.07.2217:00 – 20:00 Uhr Offener Treff
DI, 26.07.2212:00 – 15:00 Uhr Zukunftscafé
17:00 – 21:00 Uhr Offener Treff
MI, 27.07.2217:00 – 21:00 Uhr Offener Treff
DO, 28.07.2215:00 – 19:00 Uhr MOTTE beats
17:00 – 20:00 Uhr Offener Treff
Vom 28.07. bis zum 18.08. findet keine Offene Bewerbungshilfe statt.
FR, 29.07.2217:00 – 20:00 Uhr Offener Treff
DI, 02.08.2212:00 – 15:00 Uhr Zukunftscafé
Vom 02.08. bis 12.08. findet kein Offener Treff statt.
MI, 03.08.22Graffiti Workshop
DO, 04.08.2215:00 – 19:00 Uhr MOTTE beats
DI, 09.08.2212:00 – 15:00 Uhr Zukunftscafé
MI, 10.08.2215:00 – 19:00 MOTTE beats special
DI, 16.08.2212:00 – 15:00 Uhr Zukunftscafé
MI, 17.08.2217:00 – 21:00 Uhr Offener Treff
DO, 18.08.2217:00 – 20:00 Uhr Offener Treff
FR, 19.08.22Kein Offener Treff

Infos zu den einzelnen Angeboten bekommt ihr unter 040 39926224, jugend@diemotte.de
und bei Instagram @motte_jugend65. Infos zur Bewerbungshilfe findet ihr zusätzlich auf
bo-port.de

Vom 18.07. bis 05.08. findet keine Krisenhilfe statt. Ihr erreicht Theresa ab dem 08.08.
wieder per e-mail unter psych-t.weidland@posteo.de oder mobil unter 0151-71805263.

Upcycling-Workshops ab 7.7.

Recycling-Projekt PRECIOUS PLASTIC

Ein Projekt zu Plastikfakten und Chancen der Plastikkrise. Mit speziellen Maschinen verarbeiten wir mitgebrachten Plastikmüll zu neuen nützlichen Dingen.

Precious Plastic ist eine weltweite Gemeinschaft, die lokale Lösungen für das globale Plastikmüllproblem erarbeitet, ihr Wissen teilt und gemeinsam ständig dazu lernt. Unter https://allweshape.org/ gibt es weiterführende Infos.

Wann: 7.-8. Juli oder 9.-10. Juli, 12-18 Uhr
Wo: MOTTE, Eulenstraße 43
Wer: junge Menschen ab 13 Jahre
Anmeldung: caroline.zimmermann@diemotte.de

Die Teilnahme am Precious Plastic-Projekt ist kostenlos.

 

TrashUp! – Upcycling und Trashart

Wir machen Kunst aus allem was uns unter die Augen und zwischen die Finger kommt. Es gibt bereits eine große Sammlung aus gefundenen Dingen und verschiedensten Materialien, die alle zu neue Objekten oder Gebrauchsgegenständen verarbeitet werden können. Natürlich können auch eigene Fundstücke mitgebracht werden.

Wann: 11.-15. Juli, 14-18 Uhr
Wo: MOTTE, Eulenstraße 43
Wer: junge Menschen ab 13 Jahre
Anmeldung: jugend@diemotte.de, 040 399 262 24

Für das Projekt TrashUp bitten wir um einen Teilnahmebetrag von 10 €. Wer das nicht zahlen kann, kann aber trotzdem mitmachen.

KlaMOTTEntausch am 19.06.22

Nach über zwei Jahren Corona-bedingter Pause ist es pünktlich zur altonale endlich wieder soweit: Der  K l a M O T T E N t a u s c h  geht in eine neue Runde!

Am Sonntag, den 19. Juni kann zwischen 12:00 und 16:00 Uhr wieder getauscht werden, was die Schränke und Kommoden hergeben!

 

Pro Person können bis zu 10 Teile (sauber, ohne Löcher, keine Unterwäsche) zum Tauschen mitgebracht werden.

Für jedes mitgebrachte Teil gibt es einen Stempel, für den ihr euch dann was „Neues“ aussuchen könnt. Wer nichts mitbringt, bekommt trotzdem 3 Stempel.

 

Als besonderes Highlight wird die Veranstaltung dieses Mal z.T. Open-Air stattfinden, so dass drinnen und draußen gestöbert werden kann.

Ein DJ und kalte Getränke gegen Spende sorgen für eine entspannte Tausch-Atmosphäre.

 

Der KlaMOTTEntausch lebt von der freiwilligen Arbeit vieler Helfer*innen. Er wird zusammen mit der DIY Werkstatt für Mädchen* und weiteren Ehrenamtlichen organisiert und durchgeführt. Wir bitten beim Einlass deshalb um eine Spende von 2,00 EUR.

 

Auf die Schränke – fertig – LOS! Wir freuen uns auf euch!

Sound in the Silence – Bewerbung Schulen

Sound in the Silence ist ein internationales, interdisziplinäres Bildungsprojekt, dessen Hauptziel es ist, Jugendlichen der Sekundarstufe II schwierige Aspekte der europäischen Vergangenheit auf eine Weise näher zu bringen, die ihrer emotionalen Sensibilität entspricht. In Begleitung von Künstler*innen und Pädagog*innen besuchen die Teilnehmer*innen Gedenkstätten, wo sie ausgewählte Themen im Zusammenhang mit der Geschichte der Totalitarismen in Ostmitteleuropa erkunden und anschließend an mehrtägigen Kunstworkshops teilnehmen. Die gemeinsame Arbeit der jungen Projektteilnehmer*innen und Künstler*innen gipfelt in einer Aufführung, die verschiedene künstlerische Disziplinen vereint: Tanz, Theater, Musik, Literatur und Bühnenbild. Ihre Gefühle und Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Besuch von Gedenkstätten – insbesondere von solchen, die von Tragödien und Gewalt geprägt sind und Emotionen auslösen, die sich oft nur schwer in Worte fassen lassen – werden durch künstlerische Ausdrucksformen zum Ausdruck gebracht.

Jede Projektausgabe wird an einem anderen Erinnerungsort stattfinden, der mit einem wichtigen Moment der europäischen Geschichte verbunden ist: Kaunas 9th Fort Museum (Litauen), Gusen & Mauthausen Memorial Sites (Österreich). Die Projektteilnehmer*innen – Gruppen lokaler und internationaler Jugendlicher, die von ihren Lehrer*innen begleitet werden – werden die Geschichte einer Gedenkstätte in einem breiteren europäischen Kontext erkunden, etwas über das Schicksal verschiedener verfolgter Gruppen erfahren und Bürgerkompetenz entwickeln. Auf der Grundlage ihrer Reflexionen und emotionalen Reaktionen auf das Gelernte werden die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit einem Team professioneller Künstler*innen eine Kunstperformance erarbeiten. Gleichzeitig nehmen ihre Lehrer*innen an Workshops zu interdisziplinären Methoden des Geschichtsunterrichts teil und tauschen Erfahrungen mit Gleichaltrigen aus verschiedenen Ländern aus.

Die abschließende Performance, die die Jugendlichen für die örtliche Gemeinschaft aufführen, dient nicht nur als Abschluss des Lernprozesses, sondern auch als Gelegenheit für verschiedene Gruppen lokaler Politiker*innen, Pädagog*innen und Journalist*innen, die zu der Veranstaltung eingeladen wurden, um über interdisziplinäre Methoden im Geschichtsunterricht sowie über Aktivitäten zum Schutz von Erinnerungsorten zu diskutieren.