Ravensbrücker Generationenforum meets Sound in the Silence

Silence is no longer here because of us / Ravensbrück 2018

Vom 5.-9.8.2018 fand in der Mahn- und Gedenkstätte ein neues Format von Sound in the Silence statt. Mit den Projektpartnern der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, der Dr. Hildegard Hansche Stittung und zeitlupe | Stadt.Geschichte & Erinnerung | RAA Mecklenburg-Vorpommern e.V wurden das seit 2005 jährlich stattfindende Ravensbrücker Generationenforum und Sound in the Silence zusammen geführt. Das Generationenforum ermöglicht jungen Menschen die Begegnung mit Ravensbrück-Überlebenden.
In diesem Jahr kamen Emmie Arbel, Batsheva Dagan / Israel, Selma van de Perre / Großbritanien und Judit Varga-Hoffman / Ungarn für fünf Tage in die Gedenkstätte, um Jugendgruppen zu treffen und um das Künstlerteam kennenzulernen. Die Künstler*innen arbeiteten mit 40 jungen Erwachsenen aus 13 Ländern (Teilnehmende zweier internationaler Workcamps, Jugendliche aus der Region und Hamburg) in thematischen Workshops.
In je zwei Gesprächsrunden erzählten die vier Frauen ihre Geschichte, parallel fanden die künstlerischen Workshops statt. Die Überlebenden waren sehr offen für die künstlerische Auseinandersetzung mit ihrer persönlichen Geschichte und dem historischen Hintergrund. Interessiert verfolgten sie die Prozesse in den Workshop-Phasen und waren sehr begeistert von der Abschlussperformance.
Im Anschluss ermöglichte ein 2-tägiges Programm in Berlin, die Begegnung zwischen Künstler*innen und Überlebenden zu vertiefen.
Mit »Ravensbrücker Generationenforum« meets »Sound in the Silence« wurde ein wichtiger Aspekt des Projekts umgesetzt.
Die Projektphase konnte vermitteln, dass Erinnerung an Ravensbrück keineswegs althergebrachten, traditionellen und schon immer so gewesenen Handlungspraxen folgt, sondern selber soziale Praxis ist, in der die Inhalte der Erinnerung immer wieder neu ausgehandelt werden müssen und sich beständig verändern. Die Ravensbrück Überlebenden erhalten einen Einblick in die Zukunft und Mitspracherecht wie das Ravensbrück-Gedächtnis erhalten werden kann. Die beteiligten Kunstschaffenden erfahren in gemeinsamen Aushandlungen eine Reflexion über ihre Zugänge zur Erinnerungsarbeit. Dabei werden alle Teilnehmenden explizit dazu aufgefordert, an diesem kulturellen Prozess teilzuhaben und ihn mit auszugestalten.
Die Künstler*innen:
Dan Wolf, USA: Künstlerische Leitung und Kreatives Schreiben
Tommy Shepherd, USA: Musik, Rap
Christian W. Find, Deutschland: Sound-Art, Audio-Studio
Katarina Rampackova, Slowakei/Spanien:Tanz
Jakub Roszkowski, Polen: Theater

Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
http://www.ravensbrueck.de/
Dr. Hildegard Hansche Stiftung
http://www.hansche-stiftung.de/
zeitlupe | Stadt.Geschichte & Erinnerung | RAA Mecklenburg-Vorpommern e.V.
https://www.raa-mv.de/de/projekt-zeitlupe

Das Projekt „Ravensbrücker Generationenforum meets Sound in the Silence“ sind Ergebnis einer Kooperation der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück mit der Dr. Hildegard Hansche Stiftung, MOTTE, und  zeitlupe / RAA Mecklenburg-Vorpommern.

Mit freundlicher Unterstützung von: Dr. Hildegard Hansche Stiftung, Freudenberg Stiftung, Embassy of the United States of America, Berlin, zeitlupe | Stadt.Geschichte & Erinnerung | RAA Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Das Generationenforum wird unterstützt von: Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft, sowie dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Brandenburg

Präsentation (als USB-Stick erhältlich)
Ravensbrück Generational Forum meets Sound in the Silence 2018 „Silence is no longer here because of us“

Presse
Jüdische Allgemeine
Dom Radio

Download
2018_Flyer_Performance_Sound_in_the_Silence_meets_Ravensbruecker_Generationenforum

Organizers/ Organisatoren:

Logo - Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten - Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück  

Fundings/ Förderung: